Busse + Posten

Seit es das gibt, was heute der ÖPNV, öffentlicher Personennahverkehr (bitte jetzt nicht missverstehen) genannt wird, ist er umstritten: zu wenig, zu teuer, zu langsam, zu umständlich ... wie auch immer, aber ohne scheint es eben auch nicht zu gehen.

 

Reiner Müller stellte diese Informationen und Dokumente zur Verfügung.

   
 
 
 
 
     
 
     
     

 

 

Selbsttest: Sie sind nicht unbedingt alt, aber auch nicht mehr so ganz jung, wenn Sie mit all diesen Obustypen schon gefahren sind ... ;-)

 

 

....

....

....

 

....

....

....

 

....

....

 

 
 

....

...

... aber Sie sind ein wenig vergesslich, wenn Sie immer noch diese Fahrpreise und Zahlgrenzen im Kopf haben.

....

....

....

 

....

....

....

 

....

....

 

 

 

....

...

... und Sie wären ein kleines großes Wunder, wenn Sie noch 1890 mit diesem ersten Obus in Hill-City, Dakota, USA, gefahren sind.

 

 

 

Oder sind Sie etwa schon 1882 bei Siemens & Halske in Berlin Obus probegefahren?

 

 


Genau 1900 begann übrigens das echte Obus-Zeitalter in Paris mit einer Demonstrationsstrecke. In Deutschland, nämlich Eberswalde wurde dann 1901 die erste "echte" Strecke eingeweiht (existiert noch heute) und bald danach eine von Königstein nach Bad Königsbrunn. Bereits 1904 gab es einen Obus am Rande des Bergischen: von Langefeld nach Monheim, er fuhr vom Mai 1904 bis zum November 1909:

Regelrechte Güterzüge fuhren seinerzeit von Monheim bis Langenfeld - gezogen von einer "Lok" wurden Güterwagen geschleppt, teilweise auch Personenwagen. Man beachte vor allem die komfortablen Reifen.

aus: "Von der Gleislosen zum Oberleitungsomnibus - Die Entwicklung zwischen 1882 und 1945", von Gerhard Bauer; ISBN 3-9804303-1-6